Liita's feelings ~ Liita's World
  Startseite
  Über...
  Archiv
  the number's
  Gästebuch

 
Letztes Feedback
   8.10.12 14:23
    Schon seltsam, oder? Men
   9.10.12 14:21
    So gerne würde ich dir w
   10.10.12 23:22
   
zumba fitn
   11.10.12 02:04
   
longchamp
   11.10.12 07:27
    Hu, das ging aber schnel
   17.10.12 07:38
    Nein, Niemalsmädchen-Tag

http://myblog.de/liita

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
#29

Mit dem Essen läuft es beschissen.

Ich esse zu viel. Viel zu viel. Vorallem ungesund und unkontrolliert.

Doch das liegt an meinen beschissenen Hormonen während meiner Tage. Da bin ich automatisch "schwerer".

Demotiviert mich aber trotzdem.

Mehr Sport, weniger Essen, mehr Disziplin, weniger Alkohol.

Das Haus ist voll, es wird gelacht, gequatscht und geheimnisse Ausgetauscht. Zu Hause macht es gerade Spass.

Er und er - - - - ich kann mich nicht entscheiden, will es nicht.

Will beide und irgendwie doch keinen.

HurenMontag.

15.10.12 14:49


#28

Ich hab mich verliebt.

Ich will ihn für mich haben, küssen, ihn lieben, mit ihm zusammen ziehen.

Heiraten, ein Haus bauen, Kinder kriegen und alt werden.

Ich will ihn ganz und für immer.

Jetzt sofort.

10.10.12 09:44


#27

Märchen beginnen mit "Es war einmal vor langer Zeit..."

Als Kind habe ich viele Geschichten gelesen, von Prinzen und Einhörnern geträumt. Ich wünschte mir ein Leben wie im Märchen.

Doch die Welt ist nicht so.

Menschen sind grausam, schwach, missbrauchen Vertrauen und verletzten.

Ich bin ein Mensch voller Gefühle, fühle intensiv und stecke alles von mir in eine Beziehung. Als ich das tat und ihm mein Herz schenkte, wurde ich verletzt. Es fühlte sich schlimmer als der Tod an, ja ich dachte wirklich der Tod wäre leichter als dieses "weiter leben".

Ich schloss all meine Gefühle tief in eine Kiste. Versteckte sie in meinem inneren und verlor den Schlüssel.

Doch die Vergangenheit hollt einen immer ein. Die Kiste wurde gefunden und gesprengt, alles lag in Trümmern vor mir.

Menschen sind nicht von grund auf gut, Menschen sind egoistisch, blind und grössenwahnsinnig.

Nur wenige schaffen es "gut" zu sein. Ins Licht zu treten und Liebe zu fühlen, Gefühle zu zeigen, hilfsbereit, lebensfroh und voller guer Absichten zu sein.

Es ist ein schmaler Grad zwischen gut und Böse und wir laufen in schlangenlinien.

9.10.12 08:50


#26

Umso mehr wir uns voneinander entfernen umso besser verstehen wir uns jetzt.

Ich hoffe wir können den Schein noch eine Weile aufrecht erhalten.

 

8.10.12 11:24


#25 schlafen

Ich schlafe besser, wenn jemand neben mir liegt.

Da habe ich keine Albträume und kann durchschlafen.

Da ich elternlose Zeit habe, kam mein Ex am Montag zu mir. Ich wurde schwach, ich weiss.

Aber ich wollte nicht alleine schlafen. Und so kam halt er, nahm mich in den Arm und gab mir ein sicheres Gefühl.

Wir schliefen mit und nebeneinander. Es war berauschend.

Ich legte meinen Kopf auf mein Lieblingskissen, schloss die Augen und versuchte einzuschlafen. Ich hab mich nicht wirklich getraut mich an ihn zu kuscheln, das wäre mir dan komischeweise "zu viel" Nähe gewesen. Wie abgefuckt ich doch bin -.-

Jedenfalls hatte er wohl das Gefühl dass ich bereits eingeschalfen sei, denn er strich mir vorsichtig ein paar Strähnen aus dem Gesicht und gab mir einen Kuss auf die Strin.

Ich war so gerührt und mein Herz, dieses veräterrische Miststück, schrie nach ihm.

Doch ich blieb stark und rührte mich nicht.

Mitten in der Nacht wurde ich dann wach, mir war heiss. Als ich ihn dann da liegen sah wurde mir noch auf eine andere Art heiss und ich "weckte" ihn.

Als ich mich wieder ins Kissen sinken liess, grinste er mich frech an und zog mich näher an sich heran. Er hielt mich im Arm und so schlief ich dann ein.

Am Morgen musste ich natürlich Arbeiten, wir Frühstückten und alberten noch ein wenig herum.

Dann ging er.

Der Tag fing an und alles war so wie sonst auch.

3.10.12 13:35


#24 bad dreams.

Es ist dunkel.

Dunkel und kalt.

Von irgendwo her höre ich ein wimmern. Doch ich sehe nichts. Es wird lauter. Ich versuche angestrengt hinzuhören, das Geräusch zu erkennen.

Plötzlich höre ich es klar und laut, sehr laut sogar.

Ein Baby weint, oder sind es mehrere?
Mein Herz zieht sich schmerzhaft zusammen.
Ein eisiges Gefühl übermant mich.

Ich muss das Baby finden.

Orientierungslos renne ich drauf los, doch es ist dunkel, ich sehe nichts!
Das schreien scheint von überall her zu kommen. Ich drehe mich, mir wird schwindelig und mein Puls rast!

Ich will es doch blos in den Arm nehmen! Ein Gefühl der Machtlosigkeit und der Verzweiflung macht sich in mir breit.

Ich lasse mich zu Boden fallen und beginne selbst an zu weinen.
In diesem Moment wird es hell und ich sehe es, es liegt eine Armesbreite von mir entfernt.

Doch ich kann es nicht hochheben, denn es ist tot.

__________________

Mein schlimmster Albtraum.

Ich träume ihn beinahe ständig.

Bin deswegen auch in Behandlung.

 

3.10.12 13:20


#23 food

Ich weiss nicht wie viel ich zurzeit wiege. Hab mich seit Samstag nicht mehr gewogen. Hab mir alte Ferienfotos angesehen. Seltsamerweise hatte ich damals das Gefühl eine "gute" Figur zu haben. Doch ich finde ich war da auch noch zu dick. Ich weiss auch nicht wie verschoben mein Wahrnehmungsbild nun schon ist. Aber ich seh ja das da noch Fett rumschwabbelt...

Ich verlier gerade so die Motivation. Dabei wäre es jetzt so einfach. Meine Eltern sind nicht da und ich könnte so essen oder eben nicht essen wie ich will. Doch ich mag nicht.

Ich mag gar nichts mehr.

Tiiiieeeef.

2.10.12 09:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung